Richtig versichert bei Langzeitaufenthalt im Ausland

In unserer heutigen Zeit spielen Grenzen in vielen Köpfen glücklicherweise keine große Rolle mehr. Das hat auch Auswirkungen auf die Art unserer Lebensweise oder beispielsweise auf die Gestaltung unseres beruflichen Lebens. Bereits Schüler wagen oft schon den Schritt ins Ausland, für Studenten ist ein Auslandssemester schon fast Normalität und auch immer mehr Arbeitnehmer entscheiden sich für einen Job außerhalb Deutschlands. Wir kooperieren hier mit unterschiedlichen Spezialversicherern, damit ihr im Ausland gut versichert seid!


Ein Traum für viele Auswanderer: New York City

Sprachschüler - Studenten - Work & Travel

Die ersten Auslandserfahrungen machen viele Kinder heute oft bereits schon als Schüler. Beim Schüleraustausch in England, Frankreich oder Spanien lernen die Kids dann das Leben in einer anderen Familie, an einer anderen Schule und in einem anderen Land kennen. Dabei können sie dann auch ihre Sprachkenntnisse verbessern. Meist für wenige Wochen.


Das gefällt vielen so gut, dass es die Neugier auf größere Abenteuer weckt. Und so entscheiden sich mittlerweile später auch viele Kids für eine der Möglichkeiten auch mal für längere Zeit im Ausland zu leben. Dazu zählen vor allem die Teilnahme an Work & Travel- oder Au Pair-Programmen und die Auslandssemester für Studenten, z.B. über das Erasmus-Programm.


Dauerhafte Auslandsaufenthalte

All diese Arten der Auslandsaufenthalte sind eher auf gewisse Zeit beschränkt, oft für 6 Monate oder ein ganzes Jahr. Es gibt aber auch diejenigen, die mehrere Jahre oder gar auf unbestimmte Zeit ins Ausland gehen. Unternehmen können ihre Arbeitnehmer entsenden oder man beginnt unabhängig eine unbefristete Anstellung im Ausland.

Eines aber haben alle gemeinsam: Sie benötigen unbedingt Versicherungsschutz für die Zeit im Ausland.


Krankenversicherung

Am wichtigsten ist da sicherlich eine bestehende und vor allem gültige Krankenversicherung. Krankenversicherung für das Ausland gibt es für die unterschiedlichsten Zwecke, in den unterschiedlichsten Ausführungen und für die unterschiedlichsten Dauern. Hier ist es ganz besonders wichtig, sich von jemandem beraten zu lassen, der sich damit auskennt. Zum Beispiel von uns eben. Denn sonst kann es sein, dass man sich plötzlich in einer ganz doofen und vor allem teuren Situation wiederfindet. Nicht jeder Work & Travel-Teilnehmer sollte beispielsweise "blind" eine Krankenversicherung für Work & Travel-Teilnehmer abschließen, da nur die Tatsache, dass man Work & Travel macht manchmal nicht dazu berechtigt, einen solchen Tarif abzuschließen. Wenn es ganz schlecht läuft, steht man am Ende in Neuseeland beim Arzt, hat aber gar keinen gültigen Versicherungsschutz...


Wichtig: Zielland

Die Behandlungskosten beim Arzt oder im Krankenhaus können sich von Land zu Land massiv unterscheiden. Deshalb ist es ganz wichtig, dass euer "Zielland" auch tatsächlich in eurem Versicherungsschutz eingeschlossen ist. Fehler können hier extrem teuer werden. Die USA beispielsweise unterhalten das teuerste Gesundheitswesen der Welt. Bei einer Übernachtung im Krankenhaus sollte man mit einer Rechnung von mindestens mal 5.000 Dollar rechnen.

Aus diesem Grund sind die USA (und Kanada) bei den meisten Versicherungen gesondert zu versichern. Das gilt übrigens auch, wenn man nur "durchreist" oder eine Weltreise mit nur wenigen Tagen USA-Aufenthalt macht. Der Versicherungsschutz hierfür ist natürlich erheblich teurer.

Beim Langzeit-Versicherungsschutz fürs Ausland wird das aber auch bei anderen Ländern wie z.B. China ein Kriterium. Versicherer teilen dazu die Welt oft in "Zonen" ein und ordnen Länder mit ähnlicher Kostenstruktur im Gesundheitswesen dann denselben Zonen zu.


Wichtig: Dauer des Auslandsaufenthaltes

Unbedingt von Beginn an sollte man sich auch über die Dauer seines Aufenthaltes grob Gedanken machen. Viele Teilnehmer an Auslandsprogrammen - ob nun Work & Travel, Erasmus oder Au Pair - entscheiden sich im Anschluss an ihr Programm noch dazu, spontan zu reisen. Ihren Versicherungsschutz haben sie oft aber nur für die Dauer des Programms abgeschlossen. Was viele nicht wissen: im Ausland kann der Krankenversicherungsschutz in der Regel NICHT verlängert werden. Deshalb empfiehlt es sich, die Krankenversicherung von Beginn an für 1-2 Monate länger abzuschließen. Reist man dann doch, wie geplant, früher wieder zurück nach Deutschland, kann man sich nach Vorlage eines Nachweises über die Rückreise (z.B. Flugticket) den "zu viel gezahlten Beitrag" wieder erstatten lassen.


Dauerhaftes Arbeiten im Ausland

Für über Jahre entsandte Arbeitnehmer oder Personen, die eine Anstellung im Ausland auf Dauer annehmen, gibt es wiederum andere Spezialdeckungen. Sie können dann beispielsweise auch auf Wunsch eine Krankentagegeldversicherung abschließen, die ihnen eine Lohnfortzahlung im Ausland garantiert, wenn sie krankheitsbedingt mal für längere Zeit ausfallen. Hierzu sollten sie auch unbedingt vorab bestimmte Punkte wie z.B. die Lohnfortzahlung mit ihrem Arbeitgeber klären, denn die Regelungen im Ausland sind diesbezüglich im Normalfall andere als in Deutschland.


Der Schritt ins Ausland ist ein Abenteuer, man sollte ihn nicht unvorbereitet gehen. Es lauern viele Stolpersteine.

Spezialisten

Krankenversicherung im Ausland ist ein komplexes Thema mit jeder Menge Stolpermöglichkeiten. Zusätzlich zu den klassischen Versicherern gibt es hier auch noch eine Reihe Spezialversicherer, die sich bestenfalls auch noch auf bestimmte Erdteile spezialisiert haben. Auch wir arbeiten mit solchen Versicherern wie z.B. April Healthcare oder dem BDAE zusammen.


Weitere Versicherungsarten

Auch bei anderen Versicherungsarten stellt ein längerer Auslandsaufenthalt besonderen Klärungsbedarf dar, so zum Beispiel bei der Haftpflicht-, Rechtsschutz oder Hausratversicherung. Hier kann man sich bereits über bestehende Verträge bestens auf den Auslandsaufenthalt vorbereiten. Man sollte auf zum einen auf weltweite Deckung, zum anderen unbedingt auch auf eine ggf. beschränkte Dauer achten. Bei Haftpflichtversicherungen ist mittlerweile weltweite Deckung auf unbegrenzte Dauer durchaus möglich.


Bei der Rechtsschutzversicherung wird es trotz weltweiter Gültigkeit schon schwieriger, da ein Auslandsaufenthalt auch immer mit Einschränkungen verbunden ist (z.B. beim Immobilienrechtsschutz für selbstbewohnte Immobilien/Wohnungen). Hier ist im Zweifel ein für Auslandsaufenthalte entwickeltes Spezialprodukt sinnvoller. Auch so etwas gibt es.


Bezüglich des Hausrates gibt es oft Einschränkungen hinsichtlich der Summe oder der Dauer des Versicherungsschutzes im Ausland. Zudem gelten manchmal auch weitere Einschränkungen, z.B. bei der Mitversicherung von Wertsachen. Bei Aufenthalten bis 12 Monaten lässt sich Hausrat im Auslang ganz gut über deutsche Policen abdecken. Bei langen Aufenthalten wird es schwierig, aber dann wird der Hausrat in Deutschland ja auch oft aufgelöst, so dass hier eh gar kein Bedarf nach Versicherungsschutz mehr besteht.


Beratung

Sicher ist, dass man sich richtig beraten lassen sollte, wenn man für längere Zeit den Schritt ins Ausland wagt. Wir sind diesbezüglich gut vernetzt und helfen im Fall der Fälle gerne weiter.

Sprecht uns bei Bedarf einfach an!

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folge uns!
  • Facebook Social Icon
zurück nach oben
  • Facebook - White Circle

© 2015 Clemens Trenkamp - Versicherungsmakler - Heckenrosenstr. 15 - 49393 Lohne

 

Telefon 04442.921307 | info@ctvl.de