Digitale

          Risikovoranfrage

Bevor wir Dir Vorschläge zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung erstellen können, benötigen wir von Dir Informationen zu Deiner Gesundheit in den letzten Jahren. Hierzu haben wir digitale Formulare entwickelt, die Du ganz bequem online ausfüllen kannst.

 

Wähle dazu aus nachfolgendem Dropdown-Menü das Formular für die "Einkommensabsicherung" aus, gib Deine eMail-Adresse an und klicke auf "Senden":

arrow&v

(Bitte nur 1x klicken, die eMail wird umgehend in Deinem Postfach landen)

Du bekommst nun von uns einen Link und einen Zugangscode zu Deinem persönlichen Risikovoranfrage-Formular.

Öffne den Link in der Mail und gib den Zugangscode ein, um zum Formular zu gelangen. Dort werden alle relevanten Daten für eine Risikovoranfrage abgefragt. Du kannst mit den Eingaben jederzeit pausieren und sie zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen. Die bisher gemachten Eingaben werden automatisch immer zwischengespeichert.

Das Formular kannst Du immer wieder über den Link und den Zugangscode aufrufen. 

Hast Du alle Eingaben beendet, werden wir darüber automatisch per eMail informiert und beginnen mit unserer Arbeit. Wir prüfen dann, welcher Versicherer Dich zu den besten Konditionen versichern würde - alles anonym. Sobald uns die Ergebnisse vorliegen, setzen wir uns automatisch wieder mit Dir in Verbindung und dann können wir die Ergebnisse besprechen und Dir Vorschläge für eine Absicherung unterbreiten.

Wichtige Hinweise zum Ausfüllen der Risikovoranfrage

Es ist extrem hilfreich, wenn Du im Online-Formular möglichst detaillierte Angaben über Vorerkrankungen machst, die bestehen oder bestanden haben. Hier ein paar Hinweise zum Ausfüllen des Online-Formulars, die Du unbedingt beachten solltest:

Welche Erkrankungen müssen angegeben werden?

Grundsätzlich solltest Du einfach alle Erkrankungen angeben. In jedem Fall relevant sind Erkrankungen...

...die mehrmals - zumindest in ähnlicher Form - aufgetreten sind.

...weswegen Du in ärztlicher Behandlung gewesen bist.

...wegen derer Du krankgeschrieben warst.

Beschwerden

Bei den Gesundheitsfragen wird nicht nur nach Krankheiten, sondern auch nach "Beschwerden" gefragt. Du musst also auch angeben, wenn Du unter bestimmten Beschwerden gelitten hast, derentwegen Du nicht extra einen Arzt aufgesucht hast oder die eigentliche Krankheit (noch) nicht diagnostiziert wurde.

Störungen

Ebenfalls wird nach "Störungen" gefragt. Störungen können gesundheitliche Beeinträchtigungen sein, die noch nicht als Krankheit gelten, aber zu so einer werden könnten. Als eine Störung könnte bspw. ein einmalig von der Norm abweichender gemessener Wert sein, der künftig behandlungsbedürftig werden könnte (z.B. Blutzucker; Blutdruck).

Welche Infos sind besonders wichtig?

Musst Du eine Vorerkrankung angeben, sind einige Infos zu dieser Erkrankung elementar wichtig, damit die Versicherer darüber entscheiden können, ob die Vorerkrankung einen Einfluss auf die Annahme in der Berufsunfähigkeitsversicherung hat.

Unser System fragt Dich eigentlich alle relevanten Informationen zu Vorerkrankungen automatisch ab. 

 

Trotzdem solltest Du darauf achten, nachfolgende Infos unbedingt zu jeder Vorerkrankung anzugeben:

  • Welche Beschwerden bestehen / bestanden?

  • Gab es einen Auslöser?

  • Wann traten die Beschwerden erstmalig auf und wann zuletzt?

  • Wie oft traten die Beschwerden auf (z.B. einmalig, wiederholt, andauernd, saisonal)?

  • Wurde vom Arzt eine Diagnose gestellt? Welche?

  • Wurde eine Behandlung durchgeführt? Welche (Diagnostik, Therapie, Medikamente)? 

  • Lag eine Krankschreibung vor? Wie lange?

  • Ist die Erkrankung folgenlos ausgeheilt? Besteht Beschwerdefreiheit? Wenn ja, seit wann?

Ärztliche Dokumente (z.B. Arztbericht)

Es kann unter Umständen hilfreich sein, ärztliche Dokumente beizubringen. Liegen Dir bereits Dokumente vor, kannst Du diese im Verlauf des Online-Formulars hochladen. Wir prüfen dann, ob sie uns helfen oder nicht.

Sollte zu einer bestimmten Vorerkrankung bspw. ein Arztbericht notwendig sein, informieren wir Dich selbstverständlich und fordern diesen von Dir an.

Was ist, wenn man sich nicht an alle Vorerkrankungen oder Behandlungen erinnert?

Das ist überhaupt kein Problem. Erinnerst Du Dich nicht mehr genau, weswegen Du wann in Behandlung gewesen bist und welche Diagnose der Arzt gestellt hat, solltest Du Deinen Hausarzt aufsuchen und ihn fragen, was er über Dich in den betroffenen Abfragezeiträumen (meistens 5 Jahre ambulant und 10 Jahre stationär) in seiner Akte stehen hat.

Alles verstanden?

Dann hier nochmal die Möglichkeit, Dir Deinen eigenen Vorgang für eine Risikovoranfrage zu erstellen:

arrow&v

(Bitte nur 1x klicken, die eMail wird umgehend in Deinem Postfach landen)