• Henning Trenkamp

Gebäudeversicherung - welche Schäden treten am häufigsten auf?


Dass man sein Haus - also ziemlich sicher eines seiner größten "Wertgegenstände" - adäquat versichern sollte, das leuchtet den meisten ein. So richtig greifen lässt sich so ein Schutz dann aber erst im Schadenfall. Bis dahin liegt nur irgendwo eine Versicherungspolice in irgendeinem Ordner. Wir sagen euch, wann die Wohngebäudeversicherung zum Tragen kommt und welche Schäden am häufigsten eintreten!


Die wenigsten von uns hätten bei Totalverlust des Eigenheims durch beispielsweise einen verheerenden Brand so viel Geld auf der hohen Kante, einfach ein neues Haus davon bauen zu können. Und selbst dann ist es doch angenehmer, wenn eine Versicherung die Kosten dafür übernimmt.


Genau dafür gibt es die Gebäudeversicherung. Sie kann ganz grundsätzlich das Eigenheim vor den Risiken Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel und Elementargefahren (Überschwemmung, Erdrutsch, Scheedruck u.a.) schützen. Optional können auch noch andere Risiken wie bspw. Glasbruch oder "unbenannte Gefahren" in den Versicherungsschutz eingeschlosse werden.

Doch wie sieht das dann eigentlich in der Praxis aus? Im "real life"? Laut GDV (Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft) leisten die Versicherer jedes Jahr bis zu 6 Milliarden Euro für Gebäudeschäden. Welche Schäden treten am häufigsten auf?


Feuerschäden

Neben Bränden gehören auch Schäden durch Blitzschlag, Explosion oder Implosion zur versicherten Feuergefahr. Im Jahr 2017 ersetzte die Wohngebäudeversicherung laut GDV eine Schadensumme in Höhe von 1,04 Milliarden Euro aus insgesamt 200.000 EUR Schadenereignissen. Das ergibt einen Schnitt von knapp 5.000 EUR je Schaden.


Schäden durch Rohrbruch | Leitungswasser

Ein kleiner Rohrbruch kann einen ziemlich großen Schaden verursachen. Oft werden direkt mehrere Räume durch austretendes Leitungswasser beschädigt, hinzu kommen feuchte Wände bzw. Mauerwerke.

Die Wohngebäudeversicherung kommt in solchen Fällen beispielsweise für die Trocknung des Mauerwerks und natürlich den Ersatz des Rohres und der beschädigten Böden auf.

1,14 Millionen Schäden mit einer durchschnittlichen Erstattung in Höhe von 2.408 Euro sorgten in 2017 dafür, dass insgesamt 2,76 Milliarden Euro von den Gebäudeversicherern aufgewendet werden mussten.



Einer unserer Leitungswasserschäden aus 2018 und wie es bestenfalls mit der Regulierung laufen sollte.


Sturm & Hagel

Dächer von Wohnhäusern sehen sich noch am meisten der Gefahr von Sturm ausgesetzt. Wird ein Dach teilweise durch Sturm abgedeckt, kommt meist überflüssigerweise noch Regen hinzu, der zu weiteren Schäden im Inneren des Gebäudes führt. Diese Schäden werden ebenfalls von der Gebäudeversicherung übernommen.

2017 waren es 1,11 Milliarden Euro verteilt auf 850.000 Schäden. Ergibt eine durchschnittliche Schadensumme in Höhe von 1.315 Euro.

Beamte erhalten für Krankheitskosten die sogenannte Beihilfe vom Staat, diese allerdings nur zu einem bestimmten Prozentsatz, der z.B. davon abhängig ist, wie viele Kinder man hat.


Weitere Elementarereignisse

Wie bereits weiter oben erwähnt, können Naturkatastrophen wie Überschwemmung, Erdrutsch, Erdbeben, Schneedruck oder Lawinen optional gegen Zusatzbeitrag versichert werden. 40.000 Schadenereignisse gab es 2017 laut GDV auf Grund dieser Gefahren, insgesamt verursachten diese Schäden eine Gesamtschadensumme in Höhe von 160 Millionen Euro. Die durchschnittliche Schadensumme belief sich also auf 3.830 Euro.


Aus diesen Zahlen kann also letztlich abgeleitet werden, dass es mit Abstand am meisten Schäden im Bereich "Leitungswasser" gibt. Eine Tendenz, die wir vom Versicherungsmakler C. Trenkamp so bestätigen können.

Während Leitungswasserschäden aber oft auch glimpflich ausgehen und nicht direkt Kosten von über 10.000 Euro verursachen, ist dies bei Feuerschäden oft anders. Hier können selbst kleine Brände in einzelnen Zimmern dazu führen, dass die Schadensumme schnell auch mal über 50.000 EUR liegt. Löschwasser, Rauch und Ruß sind da beispielsweise entscheidende Stichworte, die zur Vergörßerung des Schadens führen.


Guter Versicherungsschutz

Gerade weil das Eigenheim so wertvoll ist, ist es im Schadenfall wichtig, dass man sich auf den Versicherer verlassen kann. Die beste Grundlage dafür sind schonmal sehr gute Versicherungsbedingungen. Wir kennen uns aus und können Dir natürlich gerne dabei helfen, einen super Schutz für Deine eigenen vier Wände zu finden.

Bei Interesse, sprich uns gerne an!


zurück nach oben
  • Facebook - White Circle

© 2015 Clemens Trenkamp - Versicherungsmakler - Heckenrosenstr. 15 - 49393 Lohne

 

Telefon 04442.921307 | info@ctvl.de